Zum Tragen von (umluftunabhängigen) Atemschutzgeräten ist in Österreich eine arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung nötig. Diese ist für drei Jahre, bei über 50-Jährigen nur ein Jahr gültig und muss dementsprechend regelmäßig wiederholt werden. Hierbei wird getestet, ob die Person die nötige körperliche Verfassung zum Tragen von schwerem Atemschutz mitbringt.

Die Untersuchung werden alle, vom Landesfeuerwehrverband definierten Richtlinien, berücksichtigt. Dementsprechend setzt sich die Untersuchung aus folgenden Komponenten zusammen:

  • Körperliche Untersuchung
  • Blut- und Harntest
  • Ergometrie
  • Spirometrie

Die Untersuchung erfolgt nach terminlicher Vereinbarung und wird direkt mit der Gemeinde abgerechnet.